Zurück oder in die Zukunft?

EBL fördert E-Mobilität

Der 11. März 2015 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte der EBL: Mit dem Event «Zurück oder in die Zukunft» erhielt die firmeneigene Nachhaltigkeitsstrategie eine publikumswirksame Plattform für den Auftakt des prioritären Schwerpunktprogramms E-Mobilität. Durch das rege Medieninteresse an der konkreten Umsetzung wurden unsere gewichtigen Vorhaben im Energiesektor spätestens tags darauf auch für die Öffentlichkeit greifbar. Am vielbeachteten Event im Muttenzer Pantheon jedenfalls galt die ganze Aufmerksamkeit dem zukunftsweisenden Thema E-Mobilität. Zukunftsweisend deshalb, weil diese saubere Art der Fortbewegung ohne Verbrennungsmotoren einen essenziellen Beitrag zum Erfolg der angestrebten Energiewende leisten kann. 

Mit dieser Überzeugung ist die EBL in bester Gesellschaft: Am Event war die Motivation richtiggehend spürbar, dem Ziel einer emissionsarmen Mobilität mit grossen Schritten näher zu kommen. Genauso wie die Bereitschaft der Entscheidungsträger, einiges dafür zu tun. Ausgewiesene Mobilitätsexperten referierten über das bewegende Thema und zeigten anhand von Erfolgsgeschichten wie etwa aus Norwegen auf, wie die einstigen Visionen bereits praxistauglich in die Realität umgesetzt werden. Dabei ist von grösster Wichtigkeit, so der Tenor der Referate und Diskussionen, dass die Technologie und ihre Verbreitung bewusst gefördert werden müssen. 

Die EBL nimmt diese Verantwortung nun auch nach aussen hin sichtbarer wahr: Mit konkreten Massnahmen fördern wir die Sensibilität und das Interesse für das Thema – dazu gehören der E-Mobility-Infoabend und der darauffolgende Erlebnistag (siehe unten). 

Lesen Sie hier den Bericht über den Auftaktevent zum Schwerpunktprogramm «E-Mobilität» in einem PDF-Auszug aus dem EBL Magazin 1/2015.

Nichts verpassen: Nutzen Sie die Gelegenheit und schauen Sie sich den Auftaktevent der EBL zum Thema E-Mobilität in voller Länge im Video an. Oder erfahren Sie in den Interviews mehr von den Mobilitätsexperten und Vertretern der EBL, die am 11. März im Muttenzer Pantheon mit spannenden Referaten und einer Podiumsdiskussion das Programm bestritten.