26.02.2016

Derby HC Landrat vs. EBL Powerteam

Gestern Donnerstagabend spielte das EBL Powerteam auf der Kunsteisbahn Sissach im traditionellen Derby gegen den sportlich vereinten Landrat. Nach einem verpatzten ersten Drittel und einem spannenden Aufholkampf musste sich das Powerteam am Ende 8:7 geschlagen geben.

Voller Energie und siegeshungrig kam das EBL Powerteam nach Sissach. Nach den Siegen in den Jahren 2014 und 2015 wollten sie gestern unbedingt gewinnen: „Wir haben gut trainiert und sind zuversichtlich, dass uns heute der Hattrick gelingt“, sagte EBL-Captain Marcel Corpataux vor dem Spiel. Doch das Team des HC Landrat, das nach dem leichten Rechtsrutsch bei den Wahlen vor einem Jahr auch auf dem Eis verstärkt bürgerlich aufspielte, war ebenfalls top motiviert und gut vorbereitet. „Wir sind heiss auf den Sieg“, sagte Landrats-Coach Michael Herrmann und verriet die Strategie seines Teams: „Wir haben dieses Jahr vor allem auf Trockentraining gesetzt. Wir waren zusammen am Spengler Cup und haben die Spiele analysiert. Auch am Fernsehen verfolgt jeder im Einzeltraining Spiele der Profis. Wir lernen dabei viel.“ Eine weitere Stärke des HC Landrats war sicherlich die strategisch clevere Verstärkung der Mannschaft mit Spielern des EHC Zunzgen-Sissach.

Wie ein Phönix aus der Asche

Es war ein deprimierendes erstes Drittel für das EBL Powerteam. Nachdem sie in den ersten drei Minuten eigentlich stark gestartet waren und dem Gegner direkt Druck aufsetzten, ging es plötzlich Schlag auf Schlag: Drei Tore für den HC Landrat in nur fünf Minuten. Der Rest des Drittels verlief spielerisch einigermassen ausgeglichen, doch der HC Landrat konnte seine Chancen deutlich besser verwerten. Das Resultat nach dem ersten Drittel: ein vernichtendes 5:0. Trotz dieses verpatzten Starts  liess das EBL Powerteam den Kopf nicht hängen. Es kam energiegeladen zurück aufs Eis und kämpfte tapfer weiter. Das wurde prompt belohnt. In der fünften und sechsten Minute des zweiten Drittels verkürzte das Powerteam auf 5:2. Marc Niederhauser, Verstärkungsspieler erster Güte, liess das aber nicht auf sich sitzen und schoss kurz darauf im Alleingang ein schön herausgespieltes Tor für den HC Landrat. Das EBL Powerteam zeigte weiterhin Wille und grossen Einsatz. Am Ende des zweiten Drittels stand es 7:4. Trotz des 8:4 in der Anfangsphase des letzten Drittels kam der HC Landrat gegen Ende der Partie doch noch ins Zittern. Drei Minuten vor Partieende landete der Puck zum siebten Mal im Tor der Landräte. Es blieb jedoch bei diesem knappen aber verdienten Sieg von 8:7. Die Fans verdankten das spannende Spiel mit einem grossen Applaus.

Ein faires Spiel

Nach dem Spiel zeigten sich beide Mannschaften zufrieden. „Unsere Strategie ist voll aufgegangen“, freute sich Michael Herrmann und Marcel Corpataux war stolz auf sein Powerteam: „Wir haben Stärke gezeigt nach dem schlechten Start und immerhin zwei der drei Drittel gewonnen.“ Für Landrätin Regina Werthmüller, einzige Dame auf dem Spielfeld, stand bei aller Freude über den Sieg das Mitmachen im Vordergrund. Dass es trotz des grossen Einsatzes aller Spieler nur zu einer einzigen Bankstrafe wegen Spielverzögerung gekommen ist und dass die Verstärkungsspieler des EHC Zunzgen-Sissach für den HC Landrat einige Tore geschossen haben, obwohl die EBL ihr Hauptsponsor ist, zeigt: Es war ein durch und durch faires Spiel.

Für den HC Landrat spielten:
Markus Niederhauser, Goal
Hannes Schweizer, Captain (LR SP)
Regina Werthmüller (LR parteilos)  
Reto Tschudin (LR SVP) 
Rolf Richterich (LR FDP)
Martin Karrer (LR SVP)
Markus Graf (LR SVP)
Hansjörg Thommen (Sportamt)
Ruedi Müller
Illio Fabbri
Reto Gyger
Beat Grüssi
Marc Niederhauser
Dominik Müller
Michael Herrmann, Coach (LR FDP)      

Für das EBL Powerteam spielten:
Markus Müller, Goal
Marcel Corpataux, Captain
Tobias Andrist
Urs Winiger
Urs Gerhard
Joel Hammer
Marco Pulver
Beat Furrer
Beat Andrist
Peter Wiesner
Andreas Lüchinger
Daniel Eichenberger
Thomas Wiesner, Coach
Toni Schweizer

Kontaktperson für Medienanfragen EBL:

EBL (Genossenschaft Elektra Baselland)
Marcel Corpataux, Captain EBL Powerteam
T 061 926 11 11, marcel.notexisting@nodomain.comcorpataux@ebl.notexisting@nodomain.combl.notexisting@nodomain.comch

Die EBL steht für Strom, Wärme und Telekommunikation

Strom, Wärme und Telekommunikation sind die Kerngeschäfte der privatrechtlichen und unabhängigen Unternehmung EBL. Wir setzen uns für eine ökologische Energiegewinnung ein und leisten damit unseren Beitrag zum nachhaltigen Schutz unserer Umwelt. Vom Haushalt bis zur Industrie sind wir ein kompetenter Ansprechpartner im Bereich der intelligenten Wärmeerzeugung und -verteilung sowie ein führender Anbieter für überregionale Telekommunikationsdienstleistungen.