22.03.2016

EBL & GiBL machen gemeinsame Sache

Die Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Liestal (GiBL) ist die erste Berufsfachschule der Schweiz, an der die Lernenden ihre Kenntnisse über Elektroautos durch ein eigenes Umbau-Projekt – „E-GiBL One“ – erwerben. Die EBL mit ihrem Schwerpunktprogramm Elektromobilität unterstützt das Projekt als Hauptsponsor sowie mit ihrem Know-how in Elektromobilität und Marketing.

Die Elektroautos der neusten Generation haben enorme Fortschritte gemacht. Seit fast alle namhaften Automobilhersteller auch auf den Antrieb aus der Steckdose setzen, hat sich das E-Mobil vom ehemaligen Liebhaberobjekt zum alltagstauglichen Personenwagen entwickelt.

Elektromobilität wird auch beim GiBL Programm, und setzt damit klar auf den Trend „Praxis statt Theorie“. Die Lernenden an der Berufsschule für Automobilberufe setzen sich gemäss neuem Lehrplan intensiv mit der Elekromobiliäts-Technologie auseinander. GiBL-Fachlehrer Benno Stöcklin erklärt, wie die Idee zum „E-GiBL One“ entstand: „Für den Unterricht gibt es diverse Anschauungsmodelle zum Thema Elektromobilität. Mit diesen können die Lernenden aber nur wenige Handlungskompetenzen erwerben. Ausserdem sind sie teuer. Serienfahrzeuge eignen sich nicht für den Unterricht, weil sie mit hohen Spannungen betrieben werden. Sie dürfen nur von speziell ausgebildeten Fachkräften repariert werden.“ So kam dem Fachlehrer die  Idee, mit den Lernenden ein eigenes E-Mobil, das „E-GiBL One“ zu bauen. „Ein sportliches, attraktives Auto umzubauen ist ein ideales Projekt, um die Lernenden für Elektromobilität zu begeistern, sie zu motivieren und mit der neuen Technologie vertraut zu machen.“

Praxis statt Theorie

Vor dem Projekt E-GiBL One interessierten sich die Lernenden nur mässig für Elektroautos. Die Modelle auf dem Markt sind für die jungen Leute entweder zu unsportlich und unattraktiv oder dann zu teuer. Mit dem Smart Roadster haben Stöcklin und die „Junior Car Cracks“ – die begabtesten unter den angehenden Automobilmechatronikern – das ideale Modell für das GiBL-Projekt gefunden: leicht, sportlich und bezahlbar.

Die sieben Junior Car Cracks by AGVS wurden als erste in das Projekt einbezogen und sind voller Begeisterung dabei. Sie haben in einer ersten Phase den Elektro-Umbau in allen Einzelheiten diskutiert und geplant, haben die nötige Leistung des Motors und der Akkus berechnet und daraufhin Motor und Batterien ausgewählt. Bis Mitte 2017 sollen in den nächsten Phasen weitere Fachklassen involviert werden: die Automobil Fachmänner und Fachfrauen, Konstrukteure und Konstrukteurinnen und die Lernenden der Grundschule Metall. Das fächerübergreifende Projekt wird inklusive Sponsoring, Eventmanagement und Administration wohl gegen 20 Klassen der GiBL beschäftigen. Dies gibt den Lernenden unterschiedlichster Fachrichtungen die einzigartige Möglichkeit, ihre Fähigkeiten an einem konkreten Projekt zu erlernen und zu erproben. Bei den Themen Infrastruktur, Marketing und Eventmanagement unterstützen Mitarbeitende der EBL das Fachlehrer-Team mit Vorträgen zu ihrem Fachgebiet.

Kontaktperson für Medienanfragen EBL:

EBL (Genossenschaft Elektra Baselland)
Urs Steiner, CEO
T 0800 325 000, M 079 353 08 02, urs.notexisting@nodomain.comsteiner@ebl.notexisting@nodomain.combl.notexisting@nodomain.comch

Kontaktperson Berufsschule Liestal:

Gewerblich-industrielle Berufsschule Liestal
Markus Riedweg, Rektor
T 061 552 10 01, markus.notexisting@nodomain.comriedweg@sbl.notexisting@nodomain.comch

 

Die EBL steht für Strom, Wärme und Telekommunikation

Strom, Wärme und Telekommunikation sind die Kerngeschäfte der privatrechtlichen und unabhängigen Genossenschaft EBL. Sie setzt sich für eine ökologische Energiegewinnung ein und leistet damit ihren Beitrag zum nachhaltigen Schutz der Umwelt. Vom Haushalt bis zur Industrie verfügt die EBL über kompetente Ansprechpersonen im Bereich der intelligenten Wärmeerzeugung und -verteilung. Die EBL ist zudem ein führender Anbieter für überregionale Telekommunikationsdienstleistungen.

GiBL – ein zukunftsorientiertes Zentrum der Berufs- und Weiterbildung

Die Gewerblich-industrielle Berufsschule Liestal ist ein zukunftsorientiertes Zentrum der Berufs- und Weiterbildung für Berufe in Gewerbe, Industrie und Dienstleistungen und unterrichtet rund 1‘500 Lernende in über 20 Berufen. Kern des breitgefächerten Bildungsangebotes ist der Mensch mit seinen individuellen Voraussetzungen. Diese wollen wir gemeinsam weiterentwickeln. Dazu setzen wir unsere pädagogische und didaktische Kompetenz ein.