16.05.2017

E-Mobilität: EBL Engagement zeigt Wirkung! 254% mehr E-Fahrzeuge in zwei Jahren.

Mit dem Schwerpunktprogramm Elektromobilität setzt die EBL ihre Pionierrolle in diesem Bereich konsequent fort. Die EBL mit Sitz in Liestal lancierte vor rund zwei Jahren gemeinsam mit dem Strategiepartner Basellandschaftliche Kantonalbank ein umfassendes Programm zur Elektromobilität. Die EBL ist überzeugt, dass die Elektromobilität eine vielversprechende Stossrichtung zu einer umfassenden Nachhaltigkeit im Energie- und Verkehrsbereich ist. Damit bis 2020 mindestens 10‘000 Elektrofahrzeuge auf den Strassen der Nordwest-Schweiz fahren, bietet die EBL aktiv Unterstützung und baut ihre Ladeinfrastruktur an wichtigen Knotenpunkten aus.

Das EBL Engagement zeigt Wirkung
In den letzten zwei Jahren konnte die EBL über 3‘000 Gästen an sieben öffentlichen Veranstaltungen umfassend über die Chancen der Elektromobilität informieren und mehr als 500 Probefahrten mit aktuellen E-Autos ermöglichen, sowie einen Teil ihrer Firmenflotte auf elektrisch umstellen (acht E-Fahrzeuge).
Die EBL-Kampagne zeigt Wirkung: Im Kanton Baselland konnte die Anzahl E-Fahrzeuge innert der letzten zwei Jahre um 254% erhöht werden (BS:+77%, AG: +170%, SO: +168%). Die Anzahl rein elektrischer Fahrzeuge nahm stark zu um 349 Fahrzeuge. Davon sind 249 Personenwagen. Die Zunahme bei Kleinmotorfahrzeuge betrug +50%, bei Lieferwagen +162%, bei E-Scooter +16% und bei E-Motorräder +82%. Die starke Zunahme bei den E-Bikes wurde hier nicht berücksichtigt.

Ausbau der Ladeinfrastruktur an strategischen Knotenpunkten
Gemeinsam mit den Baselbieter Gemeinden baut die EBL die Ladeinfrastruktur aus und verfolgt dabei konsequent ihre Strategie. Tobias Andrist, Mitglied der Geschäftsleitung der EBL: „Es hat sich gezeigt, dass der Nutzen von strategisch platzierten Ladestationen mit hoher Kapazität wesentlich für den Erfolg der Elektromobilität beiträgt. Parallel investiert die EBL in den Gemeinden in den Bau einer E-Ladestation.“
Klarer Beweis dazu brachte die Schnellladestation beim Aquabasilea in Pratteln, welche die EBL im November 2016 eröffnete. Neben 26 Ladepunkten auf dem Firmenareal hat die EBL 5 Ladestationen realisiert, 3 befinden sich im Bau und 4 in Planung.

Die folgenden Ladestationen wurden bereits eröffnet:
Juni 16 – Anwil
Oktober 16 – Liestal
November 16 – Pratteln
August  16 – Gelterkinden
Die neuste Ladestation im Sport- und Volksbad Gitterli konnte just zum Start der Badesaison 2017 in Liestal eröffnet werden.

E-Mobilität – die EBL berät kompetent und neutral.
Ein Wechsel vom konventionellen Verbrennungsmotor auf einen elektrischen Antrieb kann nicht nur aus ökologischer Sicht Interessant sein. Die EBL Energieberatung bietet eine kostenlose Beratung an und zeigt den Interessierten gern die verschiedenen Möglichkeiten der Elektromobilität mit der dazugehörigen Ladeinfrastruktur auf.
 

Kontaktpersonen für Medienanfragen:

EBL (Genossenschaft Elektra Baselland)
Tobias Andrist, Mitglied der Geschäftsleitung, Strom
T 0800 325 000, M 079 674 58 17, tobias.notexisting@nodomain.comandrist@ebl.notexisting@nodomain.comch
 

EBL (Genossenschaft Elektra Baselland)
Marcel Corpataux, Projektleiter E-Mobilität, Strom
T 0800 325 000, M 078 707 14 22, marcel.notexisting@nodomain.comcorpataux@ebl.notexisting@nodomain.comch


Die EBL steht für Strom, Wärme und Telekommunikation

Strom, Wärme und Telekommunikation sind die Kerngeschäfte der privatrechtlichen und unabhängigen Unternehmung EBL. Wir setzen uns für eine ökologische Energiegewinnung ein und leisten damit unseren Beitrag zum nachhaltigen Schutz unserer Umwelt. Vom Haushalt bis zur Industrie sind wir ein kompetenter Ansprechpartner im Bereich der intelligenten Wärmeerzeugung und -verteilung sowie ein führender Anbieter für überregionale Telekommunikationsdienstleistung.