Strommarkt

Versorgungssicherheit – Information der OSTRAL für Grossverbraucher

Die OSTRAL arbeitet im Auftrag der wirtschaftlichen Landesversorgung des Bundes und ist als Kommission im Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) organisiert.

Für den Fall einer langandauernden Strommangellage sind Massnahmen vorbereitet, die beim Eintreten einer Krise umgesetzt werden können - dies auf Basis von Verordnungen, die vom Bundesrat in Kraft gesetzt werden (ähnlich wie dies mit den Covid-19-Verordnungen erfolgte). Diese Massnahmen betreffen die Steuerung der Stromproduktion und die Reduktion des Stromverbrauchs.

Um in einem Krisenfall die durch eine bundesrätliche Verordnung vorgegebenen Einsparungen beim Stromverbrauch schweizweit realisieren zu können, ist es wichtig, dass sich die Unternehmen vorgängig auf die Umsetzung der vorgesehenen Massnahmen vorbereiten.

Video Stromlage Schweiz

Guy Parmelin, Werner Meier und Michael Frank zeigen auf, weshalb wir uns auf eine möglicherweise eintreffende Situation vorbereiten und wie der Fokus auf dem entsprechenden Thema liegen sollte.

Quelle: Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) (Youtube)

Informationsbroschüre für Grossverbraucher

Alle notwendigen Informationen zur möglichen Strommangellage finden Sie in der Broschüre der OSTRAL:

Broschüre OSTRAL

Weitere Hinweise der OSTRAL finden Sie hier: www.ostral.ch/grossverbraucher

Häufig gestellte Fragen.

Ich habe das OSTRAL Informationsschreiben von meinem Verteilnetzbetreiber erhalten. Welche Schritte muss ich jetzt als Unternehmen einleiten?

Mit dem Informationsschreiben der OSTRAL wurden Sie über folgende Punkte informiert:

  • Bedeutung Strommangellage
  • Wer wirkt bei einem Krisenfall mit
  • Was ist OSTRAL
  • Welche Massnahmen im Krisenfall geplant sind

Zusätzlich wurde Ihnen empfohlen, vorausschauende Vorbereitungen zu treffen, falls eine Strommangellage eintrifft. Sie als Unternehmen sollen im Auftrag der OSTRAL die nötigen Schritte für eine gute Vorbereitung treffen (siehe nachfolgender Punk).

Wie kann ich mich als Unternehmen auf eine Strommangellage vorbereiten?

Es wird empfohlen, verschiedene Optionen für Stromeinsparungen zu entwickeln und zu beurteilen.

Unterstützung für diese Vorbereitungsarbeiten bietet der Stromratgeber der wirtschaftlichen Landesversorgung www.strom-ratgeber.ch unter der Rubrik Wirtschaft.

Mögliche Vorbereitungen sind:

  • Betriebliches Kontinuitätsmanagement
  • Bauliche Massnahmen
  • Notstromversorgung organisieren
  • Unterbrechungsfreie Stromversorgungsanlage

Weiterführende Informationen finden Sie auf der OSTRAL Website.

Mit wie viel Leistungsreduktion ist zu rechnen?

Der Bundesrat legt in seiner Bewirtschaftungsverordnung fest, welche Strommenge Grossverbraucher einsparen müssen bzw. welches Stromkontingent ihnen innerhalb eines bestimmten Zeitraums – der Kontingentierungsperiode – zusteht. Das Stromkontingent wird berechnet auf Basis der Strommenge, die im Vorjahr, innerhalb desselben Zeitraums – der Referenzperiode – verbraucht wurde.

Die Bewirtschaftungsverordnungen liegen in einem Entwurf vor. Die definitiven Verordnungen erlässt der Bundesrat erst im Falle einer Strommangellage. Zum jetzigen Zeitpunkt kann somit keine abschliessende Aussage zur Leistungsreduktion getroffen werden.

Gemäss den Szenarien des Bundesamtes können im Extremfall Verbrauchseinschränkungen für gewisse Anwendungen während 16 Wochen stattfinden (im Falle einer Stromunterversorgung von -40 %).

Beispiel: Bei Anwendung von Sparappellen zusammen mit Verbrauchseinschränkungen kann ein Sparpotential von bis zu 15% erreicht werden.

Quelle: S. 8 OSTRAL Broschüre

Nach welchem Algorithmus folgen die periodischen Abschaltungen?

Es sind zwei Stufen von Abschaltungen vorbereitet:

  • 4h Unterbruch, bis zu 8h Versorgung für jedes Teilgebiet
  • 4h Unterbruch, bis zu 4h Versorgung für jedes Teilgebiet

Die Unterbrechungen finden rotierend statt und betreffen alle Bereiche des Verteilnetzes gleichermassen. Netzabschaltungen dienen als «Ultima Ratio» und sollen nach Möglichkeit vermieden werden.

Gibt es die Möglichkeit, jederzeit einen minimalen Strombezug zu haben?
Sofern eine Notstromversorgung vorhanden ist (beispielsweise mittels Notstromaggregat NSA oder Brennstoffzellen), können unverzichtbare Elemente auch bei einem länger andauernden Stromunterbruch weiterbetrieben oder stabilisiert werden. Sofern Abschaltungen verordnet werden, ist eine durchgehende Stromversorgung nicht gewährleistet.
Wie können wir den genauen Verbrauch pro Zähler eruieren und verfolgen?

Eine Eruierung des genauen Verbrauchs pro Zähler ist mit erheblichem Aufwand verbunden. Um den genauen Verbrauch jedes Zählers zu eruieren, muss der Zähler gewechselt und ein Impulsrelais angeschlossen werden.

Hinter dem Impulsrelais können die Impulssignale abgenommen und auf einem geeigneten Leitsystem angezeigt werden. Die Installation hinter dem Impulsrelais inkl. Leitsystem muss von der Firma selbstständig organisiert werden. Die Umbaukosten trägt die Firma.

Mit wie viel Vorlaufzeit ist bei einer Abschaltung zu rechnen?

Im Szenario basierend auf der Intensitätsstufe «gross» (Stromunterversorgung -30 %) kann mit einer gewissen Vorlaufzeit gerechnet werden.

Links zur Risikoanalyse und zu den Szenarios des Bundes:

Nationale Risikoanalyse
G
efährdungsdossier

Wie würde über eine Abschaltung informiert werden – E-Mail, SMS, Telefon, Portal?

In einem Krisenfall wird die Öffentlichkeit ähnlich wie zur Zeiten der Pandemie (Covid-19) informiert. Der Bundesrat orientiert über die Lage und die erlassenen Verordnungen. Zum Einsatz kommen die bewährten Medien und zudem die bundeseigene App Alertswiss. Die Kantone und Gemeinden können ergänzende Informationen vermitteln und Grossverbraucher finden Informationen auf der Website von OSTRAL.

Worum geht es bei den Massnahmen?

Bei den Massnahmen geht es vor allem um die Aufrechterhaltung der Stromversorgung auf einem reduzierten Niveau. Stromverbrauch und Stromerzeugung müssen im Gleichgewicht sein. Sobald Abweichungen erkannt werden, werden Massnahmen eingeleitet, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.