Ein Unternehmen mit Zukunft.

Die EBL stellt sich vor.

Seit Jahrzehnten fördern wir bei der EBL gezielt die Energiegewinnung durch neue erneuerbare Energie und setzen uns aktiv für einen sparsameren Umgang mit der stets kostbarer werdenden Energie ein. Auf wachsende Ansprüche unserer Kunden antworten wir mit neuen Lösungen. So investieren wir systematisch in innovative und nachhaltige Projekte, die allen nutzen: der Bevölkerung, der Industrie, der öffentlichen Hand, der Umwelt — und der EBL. Wir alle profitieren gleicher massen vom langfristigen Erfolg der zukunftsorien­tierten Geschäftstätigkeiten der EBL.

Evolution, die sich sehen lässt:

Die Geschichte der EBL.

Seit über 120 Jahren ist die Elektra Baselland eine privatrechtliche, unabhängige Genossenschaft. Entdecken Sie die Evolution von den Pioniertagen bis in die Gegenwart.

1898
1898

Gründung Elektra Baselland

Am 27. November 1898 erfolgte die Gründung der Elektra Baselland (EBL). Seit dem 1. Mai 1900 werden Liestals Strassenlampen mit Strom der EBL versorgt.

1920
1920

 Zusammenarbeit mit Elektrizitätswerken

Die EBL schliesst zur Deckung der Nachfrage Lieferverträge mit dem Elektrizitätswerk Aarau und dem Elektrizitätswerk Olten-Aarburg ab. 6 Jahre später wird die Unterzentrale in Liestal gebaut.

1930
1930

Beteiligung an Aare Tessin AG

Die EBL beteiligt sich am Aktienkapital der Aare Tessin AG (Atel) für Elektrizität. Die Spitzenbelastung wird mit 6,5 MW registriert, der Energieabsatz beträgt rund 28 Mio. kWh. 1938 begann dann schliesslich der Umbau von Freileitungsnetzen auf Kabel.

1950
1950

Die Energieabgabe hat die Grenze von 100 Mio.kWh überschritten, die Zahl der direkt versorgten Gemeinden beträgt 30.

1960
1960

Anzahl versorgter Gemeinden steigt

Die Zahl der direkt versorgten Gemeinden hat sich wegen Auflösung verschiedener Dorfgemeinschaften auf 46 erhöht. Bis heute verbleiben noch 6 Gemeinden mit Dorfgenossenschaften. Dies sind Augst, Titterten, Maisprach, Reigoldswil, Sissach und Ittingen.

1992
1992 Die EBL steigt in das Wärmegeschäft ein.
2004
2004

Gründung Geopower AG

Die EBL gründet zusammen mit weiteren Partnern die Geopower AG mit Sitz in Basel und beteiligt sich somit als zweitgrösster Aktionär am weltweit ersten Geothermiepilotprojekt nach dem Hot-Fractured-Rock-Verfahren, um Strom und Wärme aus der Erde zu gewinnen.

2005
2005

Gründung Biopower Nordwestschweiz AG

Die EBL gründet zusammen mit den IWB die Biopower Nordwestschweiz AG. Diese will mit der Vergärung von organischen Reststoffen erneuerbare Energie gewinnen und den natürlichen Stoffkreislauf schliessen.

2006
2006

Fernwärmeverbund Saanen-Gstaad

Start der Realisierung des Fernwärmeverbundes Saanen-Gstaad. Dieser ist seit 2009 in Betrieb.

2008
2008

Übernahme der EBLCom durch die EBL zu 100%

EBLCom wird mit ACTV und Video Laufen zu EBL Telecom fusioniert und in die EBL als Geschäftsbereich integriert. Weitere Standorte sind Laufen, Delémont und Yverdon.

2009
2009

Start der Photovoltaikanlage Aquabasilea

Inbetriebnahme einer der grössten Photovoltaikanlagen im Baselbiet auf dem Hotelgebäude des Baukomplexes Aquabasilea.

2010
2010

Baubeginn Solarkraftwerk Puerto Errado

Spatenstich für den Bau des Solarkraftwerks Puerto Errado 2 in Murcia, Spanien. Dieser ist seit 2012 in Betrieb.

2010
2010

Gründung EBLD Schweiz Strom GmbH

Markteintritt der EBLD Schweiz Strom GmbH in Baden-Württemberg, Deutschland.

2012
2012

Eröffnung Windpark Möthlitz

Am 26. Juli weiht die EBL den Windpark Möthlitz - ihren ersten eigenen Windpark - offiziell ein. Damit steigert sie ihren Anteil von erneuerbaren Energien in der Eigenproduktion um jährlich ca. 21 Mio. kWh. Mit dem 10 MW Windpark werden jährlich ca. 5'000 Haushalte mit erneuerbarerer Energie versorgt.

2014
2014 Mit der Grundsteinlegung Erneuerbare Energieschiene Ergolztal (3ET) und dem Baubeginn der ersten Etappe des Grosswärmeverbunds Pratteln konnte im Herbst 2014 ein weiterer wichtiger Schritt erzielt werden, um das Ziel dieses Baselbieter Leuchtturmprojektes bis ins 2020 Wärme für 27'000 Haushaltskunden mit erneuerbarer Wärme und 9'000 Haushalte mit ökologischem Strom zu versorgen, erzielt werden.
2015
2015

Erlebnistag „Schwerpunktprogramm Elektromobilität"

Die EBL lanciert am 11.März 2015 das „Schwerpunktprogramm Elektromobilität“. Im Zentrum des Engagements stehen Erlebnistage für die breite Öffentlichkeit, wo einem kostenlose Probefahrten von Elektrofahrzeugen ermöglicht werden. Als weitere zentrale Massnahmen wird der Ausbau der regionalen Ladeinfrastruktur vorangetrieben, das Beratungsangebot ausgebaut, sowie KMU Flottenanalysen angeboten.

2016
2016

Kauf Wärmeverbund Liestal

Der Kanton Basel-Landschaft veräussert seine beiden Wärmeverbünde im Ergolztal und in Muttenz an die EBL und EBM (heute Primeo Energie). Dabei erhält die EBL den Zuschlag für die Fernwärme in Liestal. Mit umfangreichen Investitionen soll die kantonale Energiepolitik unterstützt und der Anteil an erneuerbaren Energien gefördert werden.

2016
2016

Gründung EBL Wind Invest AG

Am 22. November 2016 gründet die EBL zusammen mit weiteren Schweizer Investoren die EBL Wind Invest AG. Mit einem Investitions-Volumen von ca. 300 Millionen Euro plant die EBL Wind Invest AG den Kauf und Betrieb von on-shore-Windenergieanlagen in Deutschland. Damit geht EBL einen weiteren Schritt in die Unterstützung der Energiegewinnung durch erneuerbare Energien.

2018
2018

Experiment Anwil E-Mobilität

Zusammen mit der baselbieter Gemeinde Anwil wagt die EBL als Pionierin der Elektromobilität ein Experiment - wie lässt sich die Energiestrategie 2050 in der Praxis umsetzen? Vom 10. – 15. September 2018 steigen rund 60% aller Anwiler Haushalte auf Elektrofahrzeuge um und gehen der Frage nach, wie sich ihre CO2-Emissionen verringern. Zusätzlich gibt es Aktivitäten wie einen Podiumsanlass, ein grosses E-Mobility Fest mit Luca Hänni und vieles mehr.

2019
2019

Eröffnung Batteriespeichersystem in Pratteln

Das erste Gross-Batteriespeichersystem in der Nordwestschweiz wird am 14. November 2019 in Pratteln von der EBL eingeweiht. Diese Technologie wirkt den wachsenden Lastspitzen und zunehmenden Schwankungen im Stromnetz entgegen und wird in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen.

2020
2020

EBL Energie- und Klimagipfel

Am EBL Energie- und Klimagipfel, präsentiert die EBL zusammen mit führenden Kli­ma- und En­er­gie­for­schern - Prof. Dr. Reto Knut­ti und Prof. Dr. Ga­brie­la Hug von der ETH Zürich – die neusten Ergebnisse aus der Klimaforschung. Der Anlass wird am 25. August 2020 als reiner online Event durchgeführt und liefert Antworten zu relevanten Fragestellungen.

2021
2021

EBL Academy

Mit der EBL Academy wurde eine Serie an online Fachreferaten erstellt, welche über Themen in den Bereiche Strom, Wärme, Telekommunikation, Netze, Energieberatung und E-Mobilität Einblicke gewährt. Zum Fachreferat "Genossenschaft".

Die EBL Vision und Mission.

Auf dem Weg in die Zukunft.

«Wir bieten unseren Kundinnen und Kunden durch Innovation und Pioniergeist qualitativ hochwertige Dienstleistungen und überzeugen mit neuen und nachhaltigen Produkten. Wir wollen die Lebensqualität der Menschen verbessern. Das Engagement unserer Mitarbeitenden schätzen wir sehr und freuen uns, auch für die Umsetzung unserer Vision auf ihr wertvolles Know-how und ihre Begeisterung für die EBL zählen zu dürfen. Besser zu sein, ist unser Anspruch.»

Erich Geiser, ehemaliger Präsident des EBL Verwaltungsrates

Unsere Vision:

Mit Innovation,
Pioniergeist und Begeisterung erbringen wir Energie- und Kommunikationslösungen und verbessern die Lebensqualität der Menschen.

Wir nutzen Chancen für ein nachhaltiges
Wachstum
und bleiben eigenständig.

Besser
zu sein, ist unser Anspruch.

Unsere Mission:

Wir fokussieren uns
auf unsere Kern- kompetenzen Energie und Telekommunikation. Unseren Kunden bieten wir qualitativ hochwertige und nachhaltige Dienstleistungen und
Produkte.

Dazu brauchen
wir die besten, unternehmerisch denkenden und handelnden Mitarbeitenden.

Wir verbessern uns täglich.

Für ein fortschrittliches Unternehmen:

Unsere Organisation.

Die Geschäftsleitung: Die Geschäftsleitung:
Die Geschäftsleitung:
Susanne Obert
Susanne Obert Leiterin Geschäftsbereich Strom

Sparte Strom

Yves Grebenarov
Yves Grebenarov Leiter des Geschäftsbereichs Stromproduktion

Sparte Stromproduktion

Adrian Koessler
Adrian Koessler Leiter Geschäftsbereich Telecom

Sparte Telecom

Tobias Andrist
Tobias Andrist CEO
Roger Scheidegger
Roger Scheidegger Leiter Geschäftsbereich Wärme

Sparte Wärme

Alain Jourdan
Alain Jourdan CFO / Stv. CEO

Financial Services

Norbert Bäckert
Norbert Bäckert Leiter Geschäftsbereich Netz

Sparte Netz

1Susanne Obert
Susanne Obert
Leiterin Geschäftsbereich Strom

Sparte Strom

2Yves Grebenarov
Yves Grebenarov
Leiter des Geschäftsbereichs Stromproduktion

Sparte Stromproduktion

3Adrian Koessler
Adrian Koessler
Leiter Geschäftsbereich Telecom

Sparte Telecom

4Tobias Andrist
Tobias Andrist
CEO
5Roger Scheidegger
Roger Scheidegger
Leiter Geschäftsbereich Wärme

Sparte Wärme

6Alain Jourdan
Alain Jourdan
CFO / Stv. CEO

Financial Services

7Norbert Bäckert
Norbert Bäckert
Leiter Geschäftsbereich Netz

Sparte Netz

Der Verwaltungsrat: Der Verwaltungsrat:
Der Verwaltungsrat:
Rudolf Schaffner
Rudolf Schaffner
Beat Zeller
Beat Zeller
Alexander Heinzelmann
Alexander Heinzelmann
Thomas de Courten
Thomas de Courten Vize-Präsident
Martin Thommen
Martin Thommen Präsident
Stefan Weber
Stefan Weber
Damaris Buchenhorner
Damaris Buchenhorner
Heiner Oberer
Heiner Oberer
Christoph Buser
Christoph Buser
1Rudolf Schaffner
Rudolf Schaffner
2Beat Zeller
Beat Zeller
3Alexander Heinzelmann
Alexander Heinzelmann
4Thomas de Courten
Thomas de Courten
Vize-Präsident
5Martin Thommen
Martin Thommen
Präsident
6Stefan Weber
Stefan Weber
7Damaris Buchenhorner
Damaris Buchenhorner
8Heiner Oberer
Heiner Oberer
9Christoph Buser
Christoph Buser
Mehr über uns erfahren:

Die Filme der EBL.

Strategie Interview mit Tobias Andrist
Strategie Interview mit Tobias Andrist
video
Erneuerbare Energien.
Erneuerbare Energien.
video
E-Mobility: Die EBL bewegt mit Strom.
E-Mobility: Die EBL bewegt mit Strom.
video

Mehr entdecken:

Delegiertenversammlung der EBL

Unsere Delegierten.

Das Rückgrat der EBL.