Eigenverbrauch.

Energieeffizienz erreichen durch Eigenverbrauch (ZEV).

Was ist Eigenverbrauch (ZEV)?

Eigenverbrauch (ZEV) heisst, dass Sie Ihren selber produzierten Strom (z.B. von Ihrer Photovoltaikanlage) ohne Umweg über das Stromnetz selbst verbrauchen. Dabei bleiben Sie weiterhin am Stromnetz angeschossen. Wenn Ihre Photovoltaikanlage mehr produziert, als Sie selber verbrauchen – beispielsweise während eines Sommertags –, speisen Sie den Überschuss ins Netz ein und werden dafür vergütet. Wenn die Produktion Ihrer Anlage nicht ausreicht, um Ihren Verbrauch zu decken, beziehen Sie Strom vom Netz.

Warum lohnt sich Eigenverbrauch (ZEV)?

Eigenverbrauch (ZEV) lohnt sich, weil der eigenproduzierte Strom vor allem für Haushalte günstiger ist als der Strom aus dem Netz. Das liegt daran, dass der Stromtarif sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammensetzt. Neben dem eigentlichen Strompreis werden noch Netznutzungskosten sowie diverse Steuern und Gebühren in den Stromtarif für Endkunden miteingerechnet. Letztere fallen für den Strom aus Eigenverbrauch (ZEV) nicht an.

 

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Für Haushalte

  • Verbrauchsscharfe Abrechnung des Eigenverbrauchs und Netzbezuges
  • Profitieren von günstigerem Strom aus der eigenen Anlage
  • Möglichkeit, Strom aus rein ökologischen Quellen zu beziehen
  • Möglichkeit Strom am freien Markt zu beziehen sofern Gesamtverbrauch des Zusammenschlusses über 100‘000 kWh liegt
Für Eigentümer/Verwalter
  • Initialisierung, Messung und Abrechnung alles aus einer Hand
  • Die Liegenschaft gewinnt dank neuen Technologien an Attraktivität und Wert.
  • Kein administrativer Aufwand - EBL übernimmt Abrechnung und Inkasso
  • Möglichkeit Strom am freien Markt zu beziehen sofern Gesamtverbrauch des Zusammenschlusses über 100‘000 kWh liegt

So funktionierts: ZEV "Smart" 

Der Eigentümer/Verwalter und die Haushalte gründen einen Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV).

Damit treten sie gegenüber dem Netzbetreiber als ein einziger Kunde auf und beziehen alle dasselbe Stromprodukt.

Bei den Haushalten werden neue Smart Meter eingebaut, mit welchen der tatsächliche Eigenverbrauch und Netzstrom in Echtzeit berechnet werden kann.

Die EBL übernimmt die komplette Abrechnungs- und Inkassodienstleistung für den Eigentümer/Verwalter.
Illustration_Solaranlage_Eigenverbrauch_ZEV-Flyer_2021_high-1

Häufig gestellte Fragen.

Wie kann ich ein ZEV gründen bzw. einem ZEV beitreten?

Ein Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) kann seit dem 01.01.2018 von Liegenschaftseigentümern bzw. Verwaltungen mit eigener Solarstromproduktion gegründet werden. Endverbraucher, also Bewohner der Liegenschaft, können zwar nicht eigenständig einen ZEV gründen, diesem aber beitreten und so von einem optimierten Energieverbrauch und attraktiven Strompreisen profitieren.

Ergeben sich auch Nachteile durch ein Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV)?

Nein. Von einem ZEV profitieren sowohl Eigentümer als auch Endverbraucher/Haushalte.

Die Haushalte bleiben weiterhin am regulären Stromnetz angeschlossen, sodass zu viel erzeugter Strom ins Netz eingespeist werden und Netzstrom bezogen werden kann, wenn die Sonne mal nicht scheint.
Die Endverbraucher profitieren von einem günstigeren Stromtarif und beziehen nachhaltig produzierten Solarstrom.


Eigentümer steigern die Attraktivität ihrer Liegenschaft dank gebäudeeigener Energieversorgung. Durch den höheren und optimierten Eigenverbrauch wird die Solaranlage schneller amortisiert. Mit der EBL als Partner profitieren Eigentümer von Expertenwissen und einer massgeschneiderten Lösung alles aus einer Hand.

Müssen Mieter zwingend einem ZEV beitreten?

Bei bestehenden Mietverhältnissen haben die Endverbraucher bzw. Mieter die freie Wahl einem ZEV beizutreten. Wir empfehlen dies jedoch, da es Endverbrauchern ausschliesslich Vorteile bietet.
Bei Neuvermietungen kann der ZEV im Mietvertrag als Bestandteil aufgeführt sein.

Was passiert, wenn die Solaranlage zu viel Strom produziert?

Wenn die Solaranlage mehr Strom produziert, als verbraucht wird, geht die Energie nicht verloren. Der überschüssige Strom wird in das Stromnetz eingespeist und nach den kantonalen Fördersystemen vergütet.

Muss ich mit Stromunterbrüchen rechnen, wenn die Sonne nicht scheint?

Die Endverbraucher im ZEV bleiben weiterhin über den Hauptanschluss am Stromnetz des örtlichen Energieversorgers angeschlossen. So kann problemlos Strom aus dem Netz bezogen werden, wenn der Solarstrom nicht ausreicht, wie z.B. nachts.

Zurück zur Übersicht